ReTraNetz

 

Projektpartner:

  • IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen
  • Berlin Partner (Konsortialführer)
  • bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg
  • Verband der Metall- und Elektroinsudtrie Berlin-Brandenburg (VME)
  • TU Berlin, FB Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik
  • Fraunhofer Institut (IPK)
  • WFFB - Wirtschaftsförderung Brandenburg (assoziiert)

Gefördert vom:

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Laufzeit

01.07.2022 - 30.06.2025

Regionales Transformationsnetzwerk für die Fahrzeug- und Zulieferindustrie Berlin-Brandenburg

Den Wandel gestalten!

Auch in der Hauptstadtregion siecht sich die Automobil- und Zulieferindustrie in einer komplexen Umbruchsituation: Der globale Klimawandel erfordert einen konsequenten Umstieg zum Elektroantrieb und die Digitalisierung verändert die Entwicklung von Produkten und die Produktionsprozesse tiefgreifend. Darüber hinaus muss sich die Automobilindustrie mit den Chancen und Risiken zukünftiger Mobilitätskonzepte und -dienste auseinandersetzen, die ein breiteres Spektrum an Kompetenzen in der Fahrzeugproduktion voraussetzen.

Das Projekt ReTraNetz-BB greift diese vielschichtigen Herausforderungen auf. Ziel ist es, die in der Region Berlin-Brandenburg ansässigen kleineren und mittleren Unternehmen (KMUs) aus der Fahrzeug- und Zulieferindustrie sowie deren Beschäftigte bei notwendigen Transformationsprozessen hin zu CO2-neutraler Mobilität und Produktion zu unterstützen.

Im Fokus stehen die Förderung von vorhandenen Stärken, die Definition von neuen Themen, die modellhafte Entwicklung von Maßnahmen und die Begleitung von Tests sowie Anwendungen. Des Weiteren sollen Standortvorteile entwickelt und aufgezeigt sowie externe Einflüsse beachtet werden. Ein länderübergreifendes Konsortium aus Wirtschaftsförderern, Sozial- und Tarifpartnern, Bildungsträgern und wissenschaftlichen Einrichtungen treibt diese Vorhaben voran.

Dabei werden natürlich auch Fragen rund um die Ladeinfrastruktur, Batterieentwicklung und -produktion, Energie sowie eine integrierte Mobilität der Zukunft eine Rolle spielen. Die Transformation kann eine große Chance für den Industriestandort Berlin-Brandenburg sein, sich weiter zu einem Autoland 2.0 und modernem Mobilitätsstandort zu entwickeln.

Die Zukunft der Beschäftigten in den Fokus nehmen

Das IFTP, die IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen und die vier im Bereich des ReTraNetzes-BB betroffenen Geschäftsstellen der IG Metall vertreten im ReTraNetz-BB-Konsortium die Interessen der Beschäftigten in der Fahrzeugindustrie der Hauptstadtregion.

Dies umfasst vor allem Themenbereiche der Fachkräftebindung, -gewinnung und -entwicklung, neue Formen der Arbeit und der Arbeitsorganisation, Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Fahrzeugbranche und der Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion. Zudem geht es um die Umsetzung der Themen Digitalisierung von Produkten und Prozessen, Setzung industriepolitischer Rahmenbedingungen und deren Kommunikation gegenüber Bundes- und Landespolitik.

Das IFTP und die IG Metall wirken im ReTraNetz-BB-Konsortium am Leitbildprozess mit und leisten Unterstützung beim Netzwerkaufbau durch Kommunikation in die Unternehmen und zur Politik in der Region.

Gemeinsam mit Beschäftigten und Projektpartnern werden die Entwicklungspotenziale für die Fahrzeugindustrie in der Region identifiziert. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick genommen: Energie, Batterie, aber auch die Stahlindustrie sowie Logistik und die integrierte Mobilitätswende stehen ebenfalls im Fokus einer umfassenden industriepolitischen Betrachtung.

Das industrielle Leitbild für die Region

Eine CO2-neutrale Produktion und Mobilität mit einer modernen und zukunftsfähigen Kreislaufwirtschaft. Dafür bietet die Hauptstadtregion beste Bedingungen. Bestehende industrielle Arbeitsplätze sollen sicher sein und neue sollen geschaffen werden. Ein Schlüssel zum Erfolg ist dabei die Mitbestimmung der Beschäftigten.

 

Website:

www.retranetz-bb.de

Publikationen und Materialien aus dem Projekt

Hier geht es zum Downloadbereich