Projekt Netzwerk Arbeit

Projekt Netzwerk Arbeit

Das Berufsfortbildungswerk, Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw) wurde weiterhin ab dem 01.01.2021 mit der Durchführung des Projektes „Netzwerk-Arbeit für Menschen mit Migrationshintergrund und Langzeitarbeitslosen“ beauftragt. Das Projekt wird gefördert durch das Jobcenter Mecklenburgische Seenplatte Süd und dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland und endet am 30.11.2021.
 
Inhalt der Maßnahme:
Das Projekt Netzwerk-Arbeit für Menschen mit Migrationshintergrund sowie Langzeitarbeitslosen soll dazu beitragen, das Arbeitskräfteproblem in unserer Region Mecklenburgische Seenplatte lösen zu helfen.
Das konkrete Ziel ist die Einmündung der Teilnehmer/innen in ein nachhaltiges sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis bzw. Ausbildungsverhältnis. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Eingliederungschancen erwerbsfähiger Leistungsberechtigter in den Arbeitsmarkt durch die Steigerung der Motivation und den Abbau von Vermittlungshemmnissen sowie berufsfachlicher Orientierung. Zudem ist eine praktische Erprobung im Betrieb wesentlicher Bestandteil des Aktivierungsprozesses.
Es geht um die Beendigung der Arbeitslosigkeit und die Sicherung des Fachkräftepotenzials regionaler Unternehmen.
 
Das Projekt wendet sich an arbeitslose Kunden und Kundinnen des Jobcenter Mecklenburgische Seenplatte im Leistungsbezug bzw. von Langzeitarbeitslosigkeit bedrohte Kunden/innen, die einen Arbeits- und Ausbildungsplatz suchen oder eine abschlussorientierte Weiterbildung anstreben.
a)      Kunden/-innen mit deutscher Staatsangehörigkeit
b)      Kunden/-innen mit Migrations- /Fluchthintergrund unter 25 Jahre und über 25 Jahre
mit verstärktem Unterstützungsbedarf, die auf andere Weise nicht erreicht werden können, um sie für eine Beschäftigungsaufnahme zu motivieren und schrittweise heranzuführen.
In der Projektdurchführung wird durch eine individuelle Binnendifferenzierung der unterschiedlichen Zielgruppen Rechnung getragen werden.