Technik, Handwerk, Industrie

Maschinen- und Anlagenführer /-in

Verbinden Sie technisches Verständnis mit handwerklichem Geschick. Machen Sie eine Umschulung zum/zur Maschinen- und Anlagenführer /-in.

Je nach Vorkenntnissen (und Standort) absolvieren Sie die Ausbildung "Maschinen- und Anlagenführer /-in" komplett oder als Teilqualifizierung, für die Sie lediglich fehlende Fachinhalte nachholen müssen. In diesem Fall ist ein entsprechender Nachweis der Kompetenzen erforderlich.

Wenn Sie bereits in diesem Bereich arbeiten, können Sie den Berufsabschluss offiziell nachholen. Wir bereiten Sie zielgerichtet auf die Externenprüfung vor.

Für eine Kursteilnahme oder Beratung sprechen Sie uns gerne an.

Arbeitsinhalte

Maschinen- und Anlagenführer /-innen ...

  • sind zuständig für das Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen.
  • planen Arbeitsabläufe und bereiten sie vor.
  • wählen Werkstoffe aus und bearbeiten sie nach technischen Unterlagen.
  • richten Produktionsmaschinen und -anlagen ein und bedienen diese.
  • rüsten Maschinen um und halten sie instand.
  • führen qualitätssichernde Maßnahmen durch.
  • steuern und überwachen den Materialfluss.
  • wählen manuelle und maschinelle Fertigungstechniken, Prüfverfahren und Prüfmittel aus und wenden diese an.
  • warten und inspizieren Maschinen und Anlagen und beheben Störungen.
  • nutzen Steuerungs- und Regelungseinrichtungen.
Schwerpunkte
  • Metalltechnik
  • Metall-und Kunststofftechnik
  • Lebensmitteltechnik
Einsatzorte

Beschäftigung finden Maschinen- und Anlagenführer /-innen u. a. in:

  • unterschiedlichen Produktionsbereichen der Wirtschaft
  • Unternehmen der Metall-, Kunststoff- und Fahrzeugbauindustrie
  • Unternehmen der Nahrungsmittel-, Textil- und Druckindustrie
Inhalt der Ausbildung

Der Unterricht unterteilt sich in Theorie- und Praxisphasen:

  • Der theoretische und praktische Unterricht findet in den Werkstätten und Unterrichtsräumen des bfw statt. Hier vermitteln wir Ihnen das entsprechende Fachwissen. Dabei richten wir uns selbstverständlich nach den Richtlinien des Ausbildungsrahmenplans bzw. Rahmenlehrplans für den Maschinen- und Anlagenführer.Neben den Fachinhalten vermitteln wir Ihnen auch Qualifikationen in den Feldern
    • Kundenorientierung
    • Betriebliche und technische Kommunikation
    • Qualitätssicherung
  • Für das betriebliche Praktikum im Bereich Maschinen- und Anlagentechnik verfügen wir über ein großes Netzwerk an Kooperationspartnern in Unternehmen in Ihrer Region. Im Rahmen des integrierten Praktikums können Sie dort Ihre theoretischen Kenntnisse vertiefen und festigen.
Abschluss

Am Ende Ihrer Qualifizierung als Maschinen- und Anlagenführer /-in legen Sie Ihre Prüfung vor der zuständigen Kammer (IHK, HWK u. a.) ab. Durch die enge Verzahnung mit der Praxis werden Sie passgenau für Ihren späteren Beruf als Maschinen- und Anlagenführer ausgebildet.

  • IHK-Prüfung
  • bfw-Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
  • Gabelstaplerschein (nicht an allen Standorten)
  • Ersthelfer-Ausbildung (nicht an allen Standorten)
  • Zertifikat Pneumatik-Lehrgang (nicht an allen Standorten)
  • Zertifikat Elektro-Pneumatik-Lehrgang (nicht an allen Standorten)
Beratung

Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Berater /-innen während der gesamten Ausbildung / Umschulung zur Seite. Sie helfen Ihnen bei der Suche nach einem passenden Praktikumsplatz, erstellen mit Ihnen professionelle Bewerbungsunterlagen und unterstützen Sie bei der anschließenden Arbeitsplatzsuche als Maschinen- und Anlagenführer. Dabei profitieren Sie von unserem Netzwerk aus renommierten Industrieunternehmen.

„Einige Projekte wurden speziell für uns entwickelt, das gibt es sonst nirgends auf der Welt.“

Heike & Alexandra
Ehem. Teilnehmerinnen
bfw Lemförde
Mehr erfahren

Kosten / Förderung

Für Sie ist unsere Umschulung in der Regel kostenfrei. 
Weitere Informationen

Haben Sie Fragen?

Ganz einfach: 
Wunsch-Kurs auswählen und bfw-Berater/-in ansprechen.

Aktuelle Kurse

  • Ort
  • Kursbeginn
  • Abschlussart
  • Unterrichtsart
  • Kursart

Möglichkeiten der Weiterqualifizierung

Berufsabschlüsse, für die Ausbildungszeiten bzw. Prüfungen angerechnet werden können, sind:

  • Fachkraft für Metall- und Kunststofftechnik
  • Feinwerk- und Fertigungsmechaniker /-in 
  • Industrie- und Zerspanungsmechaniker /-in
  • Werkzeugmechaniker /-in

Mögliche Aufstiegsqualifizierungen sind:

  • Industriemeister /-in
  • Technischer Fachwirt /-in
CERTQUA-zertifiziert

Cookie Hinweis

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies (u.a. für Google Analytics). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen hierzu, zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und zu Widerspruchsmöglichkeiten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.